«

»

Jan 30

Innenausbau fast fertig!

Der Innenausbau geht ins Finale, der Umzugstermin rückt näher und jeden Tag wird etwas neues fertiggestellt. Im letzten Monat ist soviel passiert, dass ich kaum Zeit hatte meine Gedanken zu ordnen, geschweige denn überhaupt etwas zu bloggen. Seit 4 Wochen täglich am Bau, teilweise bis spät in die Nacht und das neben einem normalen 8 Stunden Job. Immerhin erzielen wir Samstags & Sonntags mit vielen Helfern (Danke an alle!) den meisten Fortschritt.

Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach.

So in etwa würde ich meinen aktuellen Gemütszustand beschreiben. Ich rate jedem Bauwilligen den Innenausbau nicht zu unterschätzen! Es kostet viel Kraft und vor allem Zeit.

Ich möchte euch nun im Schnelldurchlauf mit jeweils einem Kommentar den aktuellen Arbeitsstand präsentieren – weitere Bilder findet ihr wie immer in der Bildergalerie!

Kamin:

img_6557 Ein erfüllter Traum im Wert eines Kleinwagens…

Tapezieren:

img_7339 Riolan Glattvlies war unsere Wahl und es sieht super aus: Schlicht, Glatt und zeitlos modern. Nur der Untergrund muss perfekt sein!

Streichen:

img_7384 Dank der Walze eine microfeine Struktur (<0,1mm “Körnung”). Die Profi-Farbe StoColor Rapid war 1A! In den meisten Fällen reichte einmal Streichen aus.

Treppe:

img_7555 Passt perfekt: Unsere moderne Bucher Treppe in Akazie gedämpft – leider bis heute noch verpackt.

Grobplanie:

img_7629 Der Bagger rückte noch einmal an. Lieber spät als nie…

Fliesen:

img_7638 Die Bodenfliesen im “Matsch”-Look sind einfach der Hammer!

Laminat:

img_7649 Auch der Laminat in Steineiche im DG kann sich sehen lassen. Und war ein Schnäppchen im Baumarkt!

2 Kommentare

  1. Oliver

    Hallo,

    ich hätte noch Fragen zu eurem Innenausbau.
    - Habt Ihr die Wände vor dem Aufbringen des Riolan Glattvlies nochmal gespachtelt auf Q3 oder Q4? Oder Q2 gelassen?
    - Habt Ihr vor dem Tapezieren auch einen Tapeziergrund aufgetragen?

    Unser Malermeister meinte wir müssen unbedingt Q3 oder Q4 Spachteln bevor wir ein Glattvlies anbringen. Sonst sieht man da “Wellen” und “Flecken”.

    Gruß,
    Oliver

  2. Bernd

    Hallo Oliver,

    der Malermeister hat Recht. Für unseren Qualitätsanspruch hat Q3 gereicht – aber auch hier sehen wir in wenigen Bereichen an Wand und Decke “Wellen” bzw. “Flecken”. Das stört uns nur geringfügig an 1-2 prominenten Stellen, sonst fällt es uns nicht auf. Q4 war uns zu teuer/aufwändig.

    Wir haben vor dem Tapezieren natürlich eine Tiefgrundierung aufgetragen.

    Unsere Erfahrungen zum Spachteln habe ich hier beschrieben:
    http://www.derbernd.de/2011/12/16/eigenleistung-spachtelarbeiten/

    Grüße
    der Bernd

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>