«

»

Dez 16

Eigenleistung Spachtelarbeiten

Wir sind fertig… das Spachteln hat nach 4 Wochen ein Ende… zumindest für uns… Da wir uns letztendlich für ein Glattvlies entschieden haben lassen wir eine Q3 Verspachtelung (d.h. nur den kompletten Feinspachtelgang) vom Profi machen. Wir haben etwas unterschätzt wie wichtig eine gut ausgeführte Verspachtelung für die weiteren Arbeiten an Wand und Decke ist. Gerade bei glatten Oberflächen sieht man jede Unebenheit – mein Malermeister empfiehlt sogar die Spachtelarbeiten durch den Fachhandwerker professionell machen zu lassen und dann ggf. die Tapezierarbeiten in Eigenleistung auszuführen.

 

Hier zur Übersicht eine Zusammenfassung der Spachtelarbeiten:

(Verbrauchsangaben beziehen sich auf unser Haus mit ca. 145m² Wohnfläche)

Vorbereitung:

Was:

- Kontrolle ob Befestigungsmittel überstehen
- Tiefengrundierung der Gipsplatten
- Trockenbau Eckschutzschienen an vorspringenden Ecken (außer Fenster- und Türlaibungen) anbringen

Wie:

- Überstehende Schrauben/Tacker in die Wand versenken oder ggf. entfernen.
- Mit einem Pinsel alle Stoßfugen, die angefast wurden bzw. Beschädigungen (d.h. überall da, wo der Gipskern zu sehen ist) mit Tiefengrund kräftig einpinseln
- Eckschutzschienen mit Tacker befestigen oder im Wasser einspachteln

Material:

- Knauf Tiefengrund, 5l Eimer
- 26x Trockenbau Eckschutzschienen mit je 2,5m

Lessons Learned:

Lieber gleich beim Befestigen der Gipsplatten alle Schrauber/Tacker voll in die Wand versenken. Zudem sollte man den Tiefengrund reichlich in die Fugen einbringen. Bei uns hatte sich teilweise die Spachtelmasse in die Fuge verzogen. Hier musste man nochmals die Fuge spachteln – was wir teilweise nicht gemacht hatten und damit beim Nachspachteln mit dem Fugendeckstreifen große Probleme mit Blasenbildung hatten.

Grundspachteln (Q1)

Was:

- Spachteln aller Stoßfugen und Befestigungsmittel
- Ausspachteln der Eckschienen
- Acryl in alle Wand/Wand- und Wand/Decken-Anschlüsse ziehen

Wie:

- Spachtelmasse seitlich satt in die Fuge einbringen und scharf abziehen
- Die Eckschienen breit ausspachteln
- Mit der Kartuschenpistole Acryl in die Ecken ziehen und mit einem nassen Pinsel glattziehen

Material:

- Knauf Uniflott (3x 25kg Säcke)
- Maler Acryl (ca. 52 Kartuschen mit je 300ml)

Lessons Learned:

Spachtelmasse etwas fester anrühren, um ein Schwinden in den Fugen zu verringern. Die Gipsplatten ziehen Wasser und so kann die Spachtelmasse schwinden

Nachspachteln (Q2)

Was:

- Papier Fugendeckstreifen anbringen
- Nachspachteln aller Stoßfugen um einen stufenfreien Übergang der Plattenoberfläche zu bekommen

Wie:

- Papier Fugendeckstreifen mit Ovalit T einkleistern. Anschließend blasenfrei und fest auf die glatte Fuge anbringen. Im Wand/Wand- und Wand/Decken-Anschluss den Fugendeckstreifen entlang der Falz falten und über die Acrylbahnen kleben
- Spachtelmasse mit einer Traufelbreite über den Papier Fugendeckstreifen breit spachteln

Material:

- Knauf Fugendeckstreifen Kurt (13x Rollen mit je 75m)
- Knauf Fugenfüller Leicht (3x 25kg Säcke)
- Metylan Ovalit T (11x Dosen mit je 750g)

Lessons Learned:

Wie schon erwähnt hatten wir Probleme (eingeschlossene Luftblasen) mit dem Fugendeckstreifen. Hierbei hätten wir von Anfang an die Spachtelmasse satter in die Fuge spachteln und vor dem Verkleben des Fugendeckstreifens verzogene Fugen erneut spachteln müssen. Bei glatten Fugen hatten wir keine Probleme. Mein Malermeister sagte sogar, dass der Fugendeckstreifen überflüssig sei, da wir nun eh ein rissfestes Vlies verwenden (er wurde erst kurz vor Fertigstellung der Spachtelarbeiten eingebunden – tja, Shit happens.. so haben wir nun eine doppelte Riss-Sicherheit.. hoffentlich sieht man den Streifen nachher nicht durch das glatte Vlies..)
Zudem muss ich leider sagen, dass wir mit Fugenfüller Leicht so gar nicht zufrieden waren… Nach 10-15 Minuten wurde die Masse schon fest und war kaum noch zu verarbeiten. Also nächstes mal gleich den Ardex nehmen – der ist zum Verarbeiten richtig gut.

 

Feinspachteln (Q3)

Was:

Breiteres Ausspachteln der Fugenbereiche

Wie:

- Spachtelmasse breiter mit der Traufel oder einer breiten Flächenspachtel ausspachteln

Material:

- Ardex A 828 (ca. 2x Säcke 25kg)

Lessons Learned:

Das Feinspachteln erfordert am meisten Erfahrung um Unebenheiten fein auszuspachteln. Sicherheitshalber haben wir für den kompletten Feinspachtelgang ein Malerfachbetrieb beauftragt und sind mit dem Ergebnis voll zufrieden. Ich habe zudem vor dem Feinspachteln die in Eigenleistung ausgeführte (und daher sehr grobe) Q2 Verspachtelung komplett mit einer Schleifgiraffe bearbeitet. So konnten die Maler schön sauber den Feinspachtelgang angehen. Und wenn diese fertig sind wird nochmal geschliffen – dann muss es aber passen!

 

Abschließend muss ich auch sagen, dass es garnicht so einfach war herauszufinden wie man fachgerecht die Arbeiten ausführt. Fragt man 10 Fachleute, bekommt man 10 verschiedene Antworten. Besonders beim Wand/Wand- bzw. Wand/Deckenanschluss gab es viele Diskussionen… Der Bauleiter sagt das, online wird jenes und dieses empfohlen, in den Verarbeitungsrichtlinien der Hersteller steht wieder was anderes … man könnte verrückt werden. Es führen eben verschiedene Wege nach Rom…

Während den Spachtelarbeiten ist relativ viel passiert. Doch dazu werde ich im einzelnen noch etwas bloggen. Lieber spät als nie :)

Bilderquelle: Brillux.de

3 Kommentare

  1. FR

    Hallo Bernd,

    wir sind ebenfalls kurz vor dem Spachteln eines Weiss-Hauses. Mich würde interessieren, was im Bad-Bereich beachten werden sollte. M.W. werden dort normaler Weise die grünen Gipsplatten verwendet – leider nicht so bei der Fa. Weiss. Muss da was imprägniert werden bzw. wie habt Ihr das gelöst?

    Bitte schick mir doch eine PM.

    Danke.
    Frank

  2. Toby

    Hi Bernd,
    wir sind noch in der Planungsphase mit Weiss und überlegen gerade, ob wir die Spachtelarbeiten überhaupt rausnehmen sollen. Wie ist dein Eindruck im Nachhinein, würdest du es nochmals rausnehmen oder gleich professionell machen lassen.
    Generell wäre interessant, wie hoch waren die Malerarbeiten im Angebot beanschlagt und wie viel hast du tatsächlich nach abzug von Spachtelmasse und Farbe tatsächlich gespart? Zeitaufwand wäre mir weitestgehend egal.

    Wäre riesig wenn du mir eine Nachricht sendest…

    Grüße

  3. Bernd

    Hallo Toby,

    ganz ehrlich? Ich würde es gleich professionell machen lassen, da sich die Arbeit doch ewig gezogen hat und wir – wie ich es auch hier geschrieben habe – gegen Ende einen Profi für die Q3 Feinspachtelung beauftragt haben. Wir hatten da so unsere Probleme es perfekt glatt zu bekommen. Die haben die richtige Technik und Erfahrung mit der Spachtel und es dauert auch dann nicht so lange.

    Dann aber die restlichen Malerarbeiten (Tapezieren und Streichen) in Eigenleistung ausführen – das geht im Vergleich einfach besser für die Bauherren :)

    Aber aufpassen:
    Nur die Spachtelarbeiten rausnehmen geht soweit ich mich erinnere nicht! Da entfällt das komplette Paket “Malerarbeiten”. D.h. die Rohbau Wände/Decken werden von den Arbeitern nicht angefasst!

    Grüße
    der Bernd

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>